commentFrage stellen

Verwendung von hin und her bei bestimmten Verben. Lektorat, Roman.

Verwendung von hin und her bei bestimmten Verben. Lektorat, Roman.

chatFrage von Stephanie Bösel vor 1 Monat

Sehr geehrtes Team, vielen Dank für die Möglichkeit, Rechtschreibfragen zu stellen.
Hin und her wird mit allen Bewegungsverben gebildet. - Komm bitte her! Herkommen. – Auf den Sprecher zu. - Geht bitte irgendwo anders hin! – Von dem Sprecher weg.
Im Duden finden sich nicht alle zusammengesetzten Verben mit hin oder her. Meine Erklärung dafür ist, dass der Duden nicht jedes Wort aufnehmen kann und man sich dann nach sinnähnlichen Synonymen umsehen muss. 1. Frage - ist das korrekt?
Z. B. finde ich das Wort "hinaussprudeln" nicht. - Eine Flasche explodiert und die Limo sprudelt auf den Sprecher zu – sprudelt heraus. - Mein Frust sprudelt aber aus mir hinaus (aus dem Mund des Sprechers von ihm weg). Ist das korrekt? Oder gibt es das Wort "hinaussprudeln" nicht (wenn man es nicht im Duden findet)?

Jemand schrieb mir dazu, dass "Dinge, die aus mir kommen, immer mit "heraus" bezeichnet werden". Stimmt das?
Meine Regel ist, dass wenn etwas vom Sprecher (den Augen) weggeht, ist es immer hin... Kommt es auf dem Sprecher zu, ist es her.
Weshalb finde ich dann im Duden: hi|n|aus|schrei|en :
1. nach draußen schreien: zum Fenster h.
2. (geh.) herausschreien: seinen Schmerz h.
Das würde zu der Theorie passen "Gefühle werden immer mit heraus gebildet". Weitere Beispiele konnte ich aber nicht finden.

Das Wort "hinausplatzen". Ist das ein eigenständiges Wort, das deshalb immer genau so geschrieben wird? Im Duden gibt es das Wort nicht. Ich würde aber - je nach Sprecher - herausplatzen und hinausplatzen verwenden. Was ist korrekt?

Ich danke Ihnen im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen.
Mit herzlichem Gruß
Stephanie Bösel

Antwort verfassen

Du kannst zur Beantwortung der Frage beitragen? Toll!